Background

Tourenbericht:
Alpputzete Göscheneralp

Alpputzete 2024: Die Wetterprognose war bedenklich, alle Teilnehmer bis auf die Zähne mit Regenkleidung bewaffet … aber oh Wunder: Es blieb den ganzen Arbeitstag trocken und dies bei idealen Temperaturen mit angenehmem Lüftchen! Gleich zu Beginn des Göscheneralptales bei der Kapelle Abfrutt war die Angensteiner Truppe zum Einsatz eingeteilt: Die Ziegenbockweide des “Geissenparadieses” von Holz und Steinen befreien. Holzstücke und ganze Totholzbäume wurden absturzsicher auf Haufen geschichtet. Mit der Spiellust der Böcke hatten wir allerdings nicht gerechnet: Was nicht niet und nagelfest verkeilt ist, nehmen sie auf die Hörner und verteilen es binnen kurzem wieder im Wald!

In einer der schönen Stützmauern war eine Stelle ausgebrochen und musste repariert werden. Während die Einen unter fachkundiger Anleitung die schweren Mauersteine an ihren Platz hievten, sammelten die Anderen eimerweise die kleineren Steine aus der bachnahen Weide und brachten sie an die Baustelle zum Hinterfüllen der wachsenden Mauer.

Nach dem intensiven Arbeitstag kamen alle ins Tal. Einige wanderten zum Bahnhof Göschenen zur Heimfahrt, die anderen versammelten sich mit allen Göscheneralp- SAC Sektionen im Gasthaus im Gwüescht für ein feines Essen und einen gemütlichen Abend.

Original-Bericht