Zur Startseite Tourenbericht:
Klettertour Eulengrat
Eigentlich gedacht war ja den Eulengrat vor einer Woche zu beklettern, aber da hatten die im Meteo von Schneefallgrenze und Regen und kalt erzählt. Das war Grund genug, um die Tour eine Woche zu verschieben. Also sind wir eine Woche später bei 30 Grad an der prallen Sonne an den Eulengrat.

Beim Zustieg gabs einen Verhauer, so dass wir 3 Felder zurück gingen und von links angriffen.
Dies hat dann auch auf Anhieb geklappt. Aber es gab noch andere, welche da etwas ratlos im Wald gestanden hatten.

Beim Einstieg hat sich Anja offenbar entschieden, dass sie Trotz enomer Hitze viel zu viel zu Trinken dabei hat und deshalb wohl eine volle Trinkflasche gleich den Wald runter entsorgt hat.

Um 12 konnten wir dann endlich losklettern. Ohne weitere speziellen Vorkommnisse gings hoch. Auf halber Höhe hat dann das K7 Team (das sind die anderen, welche im Wald standen) einen Abstecher in die Büsche gemacht, aber schlussendlich haben sie auch die Leiter gefunden.

So gegen halb 4 waren Seline und ich oben auf den Sonnenplätzli angekommen. Man konnte die Wurst nur in die Höhe halten und schon war sie fast grilliert. Den Käse hätte man fast als Racelette bezeichnen können. Nach drei Viertel Stunden war dann auch Jonas und Anja oben.

Beim Packen für den Abstieg liess Seline unbegreiflicherweise einen Schuh ins Tall rollen, nachdem sie ihn über den ganzen Eulengrat hochgetragen hatte. Dabei wären ein paar anständige Schuhe ganz praktisch für den Abstieg.

So brauchten wir vielleicht etwas länger für den Abstieg, dafür mussten wir dann auch nicht mehr auch den Zug hetzen.

Um die Bilder zu sehen, auf erste Bild klicken und dann je nach Bildschirm vielleicht F11, damit die Seite im Vollbild Modus angezeigt wird.

Andi