Zur Startseite Tourenbericht:
SIMM (Swiss International Mountain Marathon)

Freitagnachmittag

Fünf noch fitte Männer verschiedenen Alters trafen sich am Bahnhof in Liestal. Gemeinsam wurde die Reise nach St Antönien angetreten. Nach zwei Versuchen in Küblis die richtige Abzweigung zu finden kamen wir beim Check-In an. Dort wurden uns Karten, Startnummer und ein Kuvert mit vielen schönen Dingen drin (zum Beispiel eine CD, die nicht funktioniert) verteilt. Danach fuhren wir über eine muldige Strasse zum Berggasthaus Sulzfluh. Nach einem feinen zNacht bei Kerzenlicht und Petroleumlampen genossen wir die letzte Nacht in der Zivilisation.

Samstagmorgen

Nach einer Jassrunde am Morgen, um die Zeit bis zum Start zu vertreiben, ging es voller Vorfreude an den Start. Unterdessen hatte auch der letzte Läufer den Weg nach St Antönien gefunden.

10:45 begann die Tortur. Zuerst die Posten auf die Karte übertragen und dann gleich mal durch den Sumpf rennen. Hoch runter, hoch und wieder runter und nach 2000 (leicht aufgerundet) rutschigen, steilen, mühsamen Höhenmeter kamen wir ins Camp vom ersten Tag: die einen schneller, die anderen etwas langsamer und die letzen (mit leichten Verletzungen) noch etwas langsamer.

Am Abend gab es für die einen ein Viergänge Menü, für die anderen zwei Portionen feinste Chäshörnli. Anschliessend folgte eine kleine Jassrunde.

Sonntag

Zuerst mal 300 Höhenmeter hinauf bis zum Start. Dort waren alle Teilnehmer bereit nach der mehr oder weniger erholsamen Nacht wieder Vollgas zu geben. Dasselbe Spiel wie am Vortag begann, nur jetzt mit bereits müden Beinen. 20 km und 1200 Höhenmeter durch Chruut und Rüebe später kamen wir endgültig im Ziel an.

Eine letzte Fahrt hinauf zur bereits bekannten Beiz auf der Sulzfluh und der Anlass konnte mit einem Glas Rivella und einem Stück Kuchen beendet werden.

Auch auf dem Rückweg, jetzt mit 6 Leuten gequetscht im Auto, waren zwei Versuche nötig um die Abzweigung in Küblis zu finden.

An alle die nun beim Lesen Lust bekommen haben, um mal mitzumachen: meldet euch nächstes Jahr an: Morgins/VS, 14.-15. August 2021 (Eigentlich auch alle die keine Lust bekamen; es lohnt sich wirklich!)

Mit dabei waren:

Rainer, Felix, Basil, Simon, Marius, René